Fotos: Birgit Schrader

Ev.-luth. Kindertagesstätte St. Johannis Bemerode

Impressionen vom KiTa-Alltag

Foto: Esther Michelhans

Erinnern Sie sich? WIR VERMISSEN EUCH. BLEIBT GESUND!

So war es wochenlang auf der Homepage der Kirchengemeinde und zuletzt auch im Spektrum zu lesen. Die KiTa war seit dem 16. März im Notbetrieb und obwohl durch die schrittweisen Lockerungen immer mehr Kinder in die Notbetreuung aufgenommen werden konnten, gab es bis vor Kurzem noch für etwa die Hälfte unserer Kinder keine Möglichkeit, die KiTa zu besuchen. Doch seit der überraschenden Verfügung des Kultusministeriums konnten am 29. Juni alle Kinder in ihre Gruppen zurückkehren und erfüllen das Gebäude nun wieder mit Fröhlichkeit und Lachen.

Auch wenn wir uns wegen der personellen Gegebenheiten und der Hygieneauflagen aktuell noch auf eine Betreuungszeit von 8:00 Uhr-15:00 Uhr beschränken, freuen sich die Eltern auf eine Rückkehr ihrer Kinder in die Einrichtung und genießen es Kinder wie Fachkräfte, wieder ein Stück KiTa-Alltag miteinander zu leben. Dieser Alltag unterscheidet sich noch sehr von den Abläufen vor der angeordneten Schließung: So müssen sich Eltern und Kinder bereits an der Eingangstür voneinander verabschieden und nachdem die Jacke an der Garderobe hängt, ist erst einmal gründliches Händewaschen angesagt. Und das gilt nicht nur für die Kinder, sondern für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KiTa. Spielzeug muss zu Hause bleiben und auch das Frühstücksbrot wird nicht mehr mit dem besten Freund oder der geliebten Freundin geteilt. Die einzelnen Gruppen dürfen keinen Kontakt zueinander haben, deshalb werden die Flure nicht bespielt und es gibt keine gruppenübergreifenden Angebote. Die Mahlzeiten werden in den Gruppenräumen eingenommen und die Aufenthalte auf dem Außengelände sind räumlich und zeitlich begrenzt, damit alle Kinder, auch die Hortkinder, Gelegenheit zum Toben und Spielen im Freien haben.

Viele Kinder erlebten die Kontaktbeschränkungen in der Anfangszeit als irritierend, kommen sie doch am Morgen oftmals in Begleitung einer befreundeten Familie in die KiTa oder treffen sie sich am Nachmittag mit einem Freund oder einer Freundin aus einer der anderen Gruppen zum Spielen. Und in der KiTa dürfen sie nicht miteinander spielen? Sollen sich von ihrem Geschwister aus der Nachbargruppe fernhalten, aber leben doch in einer Familie? Diese Zeit ist schon eine ganz besondere. Und manchmal wundern sich nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen.

Kinder und Mitarbeiter/innen sind gefordert, den KiTa-Alltag unter den neuen Gegebenheiten zu leben und zu gestalten. Gemeinsam wird uns das gelingen!

Esther Michelhans
Leitung KiTa St. Johannis

 

Alle Fotos der Notgruppen-Wochen und alle Ausmalbilder, Kreativ-Angebote finden sich auf der Seite "Foto-Galerie"!

____________________________________________________________________

Kindertagesstätte St. Johannis

Unsere Kindertagesstätte liegt am Rand des Waldgebietes Kleine Seelhorst, eines beliebten Ausflugsortes. Wir beherbergen 4 Kindergarten- und eine Hortgruppe mit insgesamt 117 Kindern im Alter von 3 bis 10 Jahren. 

Konzept:

Unsere Kindertagesstätte hat eine familienergänzende Funktion. Sie will einen Erlebnis- und Handlungsraum öffnen, der über die Familie und deren Umwelt hinausführt. 
In einer kindgerechten Umgebung erhalten die Kinder die Möglichkeit, Erfahrungen in der Gemeinschaft, mit jedem einzelnen und mit sich selbst zu machen. Sie lernen, Rücksicht zu nehmen und sich durchzusetzen. 
Einen besonderen Schwerpunkt legen wir auf die Sprach- und Bewegungserziehung, die die Voraussetzungen bilden beim stetigen Lernen.
Die Freude am Lernen soll erhalten und gefördert werden, darum sind unsere Spielräume nach Schwerpunkten eingerichtet. Das Material kann so vielfältiger gestaltet werden und die Kinder haben die Möglichkeit nach ihren Interessen zu experimentieren oder Neues auszuprobieren.
Unser großzügiges Außengelände bietet den Kindern unzählige Möglichkeiten, sich auszutoben, Fußball zu spielen, zu klettern, zu rutschen, Verstecken und im Sand zu spielen, die Matschanlage kennenzulernen und sich bei Sommertemperaturen abzukühlen ... 
Als Einrichtung der evangelischen Kirche laden wir die Kinder (und die Eltern) ein, den christlichen Glauben kennenzulernen mit Liedern, Gebeten, biblischen Geschichten und besonderen Gottesdiensten und Andachten.

Unsere Gruppen

Die Kindertagesstättengruppen:

  • Sonnenkäfer
  • Schmetterlinge
  • Elefanten 
  • Seepferdchen

Hortgruppe:

  • Bären 

Kita-Leitung

Esther Michelhans
Alte Bemeroder Straße 104
30539 Hannover
Tel.: 0511 - 52 04 43
Fax: 0511 - 52 04 43

Stellvertretende Leitung

Birgit Schrader
Alte Bemeroder Straße 104
30539 Hannover
Tel.: 0511 - 52 04 43

Betreuungszeiten

3/4-Betreuung:
8.00 Uhr - 14.00 Uhr

Ganztags:
8.00 Uhr - 16.00 Uhr

Frühdienst:
7.00 Uhr - 8.00 Uhr
nach Absprache 

Spätdienst:
16.00 Uhr - 17.00 Uhr
​nach Absprache 

Hort:
12.00 Uhr - 17.00 Uhr
(in den Ferien 7.00 Uhr - 17.00 Uhr möglich)

 

Foto: Birgit Schrader

Aktionen:

  • Wir feiern und gestalten alle großen christlichen Feste, Familiengottesdienste und nehmen am Leben der Kirchengemeinde teil.
  • Unser Zusammenleben orientiert sich am Gewaltpräventionsprogramm vom Landeskriminalamt Niedersachsen und des Gemeinde-Unfallversicherungsverbandes Hannover.
  • Für die Schulanfänger gibt es musikalische Früherziehung. Sie wird von unserer Kirchenmusikerin Antje Ivanovs angeboten.
  • Für alle Kindergartenkinder bietet unsere Therapeutin Christine Badenhop Bewegungsschulung zur Förderung der Wahrnehmung und Verbesserung der altersentsprechenden Bewegungsabläufe.
  • Regelmäßige Verkehrserziehung für die Sicherheit auf dem späteren Schulweg wird in enger Zusammenarbeit mit der Polizei durchgeführt.
  • Bibelarbeit, Theater oder Zirkus spielen, Kunst, Philosophieren, naturwissenschaftliche Experimente, Mathematik, Handarbeiten, Werken, Kochen oder Geschichte gibt es zu verschiedenen Zeiten als Angebote.
  • Unser Gemüsebeet bietet Natur-Beobachtungen und der Solarbrunnen gibt Einblicke in alternative Energie, was durch Projekte noch vertieft wird.
  • Gern fahren wir zu besonderen Angeboten ins Museum oder zu Mitmachausstellungen, bei Spaziergängen erkunden wir den Stadtteil oder den angrenzenden Wald.
  • Der Hort bietet den Kindern neben den Hausaufgaben die Möglichkeit, den Hortalltag aktiv mitzugestalten und somit ihre Persönlichkeit zu entfalten.